Brustkrebs-Rezidivtest sagt den Nutzen einer Chemotherapie genau voraus

Der EndoPredict® Breast Cancer Prognostic Test für Brustkrebs im Frühstadium ist der präziseste prädiktive und prognostische Test zur Vorhersage von Brustkrebs-Fernrezidiven. Er ermöglicht eine genaue Vorhersage von frühen und späten (bis zu 15 Jahre) Fernmetastasen sowie des Behandlungsnutzens.1-4

Informationen für Ärztinnen und Ärzte

Verwenden Sie EndoPredict für die präziseste prädiktive und prognostische Beurteilung von Brustkrebs

EndoPredict ist ein Genexpressionstest der zweiten Generation für prä- und postmenopausale Frauen mit ER-positivem, HER2-negativem, nodalpositivem oder -negativem Brustkrebs im Frühstadium – und der einzige Test der zweiten Generation mit Daten des Evidenzgrads 1A.5

Als Test der zweiten Generation kombiniert EndoPredict drei Faktoren – einen molekularen Genexpressions-Score, die Tumorgröße und den Nodalstatus – um den EPclin Risk Score zu ermitteln. Das Ergebnis: Stärkere Prognosekraft als Brustkrebs-Rezidivtests der ersten Generation, die nur die Genexpression messen.

Der Test wurde entwickelt und validiert, unter Einbeziehung von Genen, die sowohl frühe als auch späte Metastasen vorhersagen. Dieser Fokus auf ER-bezogene Gene zusätzlich zu proliferationsbezogenen Genen verbessert die starke Prognosekraft von EndoPredict im Vergleich zu klassischen Prognosefaktoren und Tests der ersten Generation, wie dem Oncotype DX-Test® oder MammaPrint®.

Hervorragende Prognosekraft von EndoPredict

Die TransATAC-Studie verglich die Leistung von vier kommerziell erhältlichen Prognosesignaturen für Brustkrebs-Fernrezidive, darunter Tests der ersten und zweiten Generation. An der Studie nahmen 774 Patientinnen teil, die 5 Jahre lang nur mit endokriner Therapie behandelt wurden.1

Je höher der C-Index, desto größer die Prognosekraft

Der C-Index ist ein statistisches Instrument zur Bewertung der Genauigkeit eines Algorithmus und damit der Prognosekraft eines Tests. Er wird ermittelt durch Vergleich der vorhergesagten Ergebnisse mit den tatsächlichen Ereignissen. Ein hoher C-Index zeigt an, dass die Ergebnisse nicht zufällig sein können (anders als beim Werfen einer Münze, das zufällig ist und einen Wert von 0,5 ergäbe), sondern auf die Genauigkeit des Tests zurückzuführen sind. Die Ergebnisse sind unabhängig von Cut-off-Werten der Tests.

Zuverlässige Minimierung des Risikos einer Untertherapie von Hochrisikopatientinnen

Der EndoPredict-Test stimmt besser mit dem beobachteten Risiko überein.4

Studiendetails (TransATAC-Konkordanzanalyse):

  • n=117 (12,6 %) waren EPclin-Niedrigrisiko-Patientinnen, wurden aber von Oncotype DX® als Nicht-Niedrigrisiko-Patientinnen eingestuft
  • n=144 (15,5 %) waren EPclin-Hochrisiko-Patientinnen, wurden aber von Oncotype DX® als Niedrigrisiko-Patientinnen eingestuft (selbst unter Berücksichtigung des revidierten Cut-Off-Werts von ≤ 25). Bei diesen 144 EPclin-Hochrisiko-Patientinnen betrug die 10-Jahres Rezidivrate 26,9 %

Ist es möglich, dass eine von sieben Patientinnen unterbehandelt wird?

EndoPredict identifiziert konstant Frauen mit tatsächlich niedrigem Fernrezidivrisiko

Im Vergleich zur Risikostratifizierung, die nur klinische Parameter oder andere Genexpressionstests verwendet, identifiziert EndoPredict eine größere Gruppe von Brustkrebspatientinnen mit tatsächlich niedrigem Risiko, die eine Chemotherapie vermeiden könnten.1,4,7

Bei nodalpositiven Patientinnen war EndoPredict eine der beiden Signaturen, die Patientinnen mit wirklich niedrigem Fernrezidivrisiko identifizierten (<10%). Erfahren Sie mehr über EndoPredict bei nodalpositiven Patientinnen.

EndoPredict identifiziert eine große Patientinnengruppe mit niedrigem Brustkrebsfernrezidivrisiko

In allen Validierungsstudien mit ER-positiven, HER2-negativen, nodalpositiven und nodalnegativen Patientinnen identifizierte EndoPredict eine große Niedrigrisikogruppe mit einem Rezidivrisiko von weniger als 10 % über 10 Jahre, unabhängig davon, ob die Patientinnen prä- oder postmenopausal waren.2-4,6-9

EndoPredict ist der einzige Brustkrebs-Rezidivtest der zweiten Generation mit Daten des Evidenzgrads 1A5

Erste Ergebnisse einer randomisierten, kontrollierten, prospektiven Phase-III-Studie (UNIRAD), die auf dem SABCS 2021 veröffentlicht wurden, bestätigen die Validierungsstudien prospektiv.10

Anlässlich des ESMO 2021 vorgestellte Ergebnisse einer französischen Registerstudie (SiMoSein) mit mehr als 4.700 Patientinnen unterstreichen den klinischen Bedarf an Genexpressionstests zur Vermeidung von Über- und Untertherapie.11

Wer kommt für den EndoPredict-Test in Frage?

Prämenopausaler Brustkrebs

Studien zeigen, dass EndoPredict unabhängig vom Nodalstatus prämenopausale Patientinnen mit tatsächlich niedrigem Risiko erkennt, die eine Chemotherapie vermeiden könnten.10,12

Nodalstatus

EndoPredict zeigt für jede Frau den geeigneten Behandlungspfad auf, unabhängig vom Nodalstatus oder der Anzahl positiver Lymphknoten.

Der EndoPredict-Test der zweiten Generation kann innerhalb weniger Tage lokal durchgeführt werden

Der EndoPredict Breast Cancer Prognostic Test kann von Ärztinnen und Ärtzten über zahlreiche lokale Labore, unter anderem in Deutschland, Österreich und der Schweiz, angefordert werden

Literatur

  1. Sestak, Ivana et al. „Comparison Of The Performance Of 6 Prognostic Signatures For Estrogen Receptor–Positive Breast Cancer„. JAMA Oncology, vol 4, no. 4, 2018, pp. 545-553
  2. Sestak, Ivana et al. „Prediction Of Chemotherapy Benefit By Endopredict In Patients With Breast Cancer Who Received Adjuvant Endocrine Therapy Plus Chemotherapy Or Endocrine Therapy Alone„. Breast Cancer Research And Treatment, vol 176, no. 2, 2019, pp. 377-386
  3. Filipits, Martin et al. „Prediction Of Distant Recurrence Using Endopredict Among Women With ER+, HER2− Node-Positive And Node-Negative Breast Cancer Treated With Endocrine Therapy Only„. Clinical Cancer Research, vol 25, no. 13, 2019, pp. 3865-3872
  4. Buus, Richard et al. „Comparison Of Endopredict And Epclin With Oncotype DX Recurrence Score For Prediction Of Risk Of Distant Recurrence After Endocrine Therapy„. Journal Of The National Cancer Institute, vol 108, no. 11, 2016, p. djw149
  5. Simon, Richard et al. “Use Of Archived Specimens In Evaluation Of Prognostic And Predictive Biomarkers”. Journal Of The National Cancer Institute, vol 101, no. 21, 2009, pp. 1446-1452
  6. Filipits, Martin et al. „A New Molecular Predictor Of Distant Recurrence In ER-Positive, HER2-Negative Breast Cancer Adds Independent Information To Conventional Clinical Risk Factors„. Clinical Cancer Research, vol 17, no. 18, 2011, pp. 6012-6020
  7. Dubsky, Peter et al. „The Endopredict Score Provides Prognostic Information On Late Distant Metastases In ER+/HER2− Breast Cancer Patients„. British Journal Of Cancer, vol 109, no. 12, 2013, pp. 2959-2964
  8. Martin, Miguel et al. „Clinical Validation Of The Endopredict Test In Node-Positive, Chemotherapy-Treated ER+/HER2− Breast Cancer Patients: Results From The GEICAM 9906 Trial„. Breast Cancer Research, vol 16, no. 2, 2014, p. R38
  9. Constantinidou, Anastasia, et al. “Clinical Validation of EndoPredict in Pre-Menopausal Women with ER-Positive, HER2-Negative Primary Breast Cancer”. Clinical Cancer Research, vol. 28, no. 20, 2022, pp. 4435–4443
  10. Penault-Llorca, Frederique et al. “Prognostic value of EndoPredict test in patients screened for UNIRAD, a UCBG randomized, double blind, phase III international trial evaluating the addition of *** (EVE) to adjuvant hormone therapy (HT) in women with high risk HR+, HER2- early breast cancer (eBC)“. SABCS 2021, PD-09-08 Spotlight Poster Discussion 9
  11. Lehmann-Che, Jacqueline et al. „Simosein, A Real-Life Prospective Evaluation Of Endopredict Use In Early ER-Positive, HER2-Negative Breast Cancers„. Annals Of Oncology, vol 32, 2021, p. 430
  12. Vázquez-Juarez, Daniela et al. ”Follow-up of prospective cohort of Mexican premenopausal women with breast cancer who received guided adjuvant treatment with the EndoPredict assay.” SABCS 2021, P4-05-15